Allgemeine Geschäftsbedingungen

Technik-, & Geschirrverleih

GRUNDLEGENDES

Es gelten ausschließlich unsere allgemeinen Mietbedingungen, mit denen sich der Kunde bei Auftragserteilung einverstanden erklärt, dies gilt insbesonders für künftige Aufträge, wenn auch nicht ausdrücklich auf diese Bezug genommen wird, sie aber dem Besteller bei einem von uns bestätigten Auftrag zugegangen sind. Wird der Auftrag abweichend von unseren Liefer- und Zahlungsbedingungen erteilt, so gelten auch dann nur unsere allgemeinen Mietbedingungen. Abweichungen gelten also nur, wenn sie von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt worden sind.

Für alle Geschäfte gelten ausschließlich die Bedingungen des Vermieters. Der Inhalt und der Umfang des Mietvertrages entsprechend der schriftlichen Auftragsbestätigung des Vermieters. Gemietete Artikel bleiben auch während des Mietzeitraumes Eigentum der Firma Event Concepts. Bruch und Schwund werden durch Rückzählung der Firma Event Concepts ermittelt und gemäß der Preisliste berechnet. Beschädigungen von Geräten werden durch Fachfirmen in Augenschein genommen und gemäß Gutachten repariert oder bei Totalschaden gemäß Wiederbeschaffungspreis ersetzt. Die Kosten hierfür werden zuzüglich Verwaltungsaufwand berechnet. Die Rücknahme erfolgt durch unsere Mitarbeiter immer unter dem Vorbehalt einer späteren genauen Prüfung der Mengen und des Zustandes der Artikel. Exakte Bruch-/Fehlmengen bzw. Beschädigungen können erst nach vollständig erfolgtem Reinigungsprozess ermittelt werden. Fehlende oder beschädigte Artikel werden gemäß der Preisliste von der Firma Event Concept oder dem Wiederbeschaffungs- bzw. Reparaturpreis in Rechnung gestellt.

 

1.Vorrang

Wir liefern und vermieten ausschließlich auf Grundlage unserer allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichungen sind ausdrücklich und schriftlich zu vereinbaren.

 

2.Preise – Zahlungen – Inkasso

Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen Mehrwertsteuer. Sofern nicht andere Preisevereinbart worden sind gelten die Preise in den Listen, neustem Datum. Die Mindestauftragsgröße beträgt EUR 50,00.

 

3.Mietpreis – Mieteinheit

Die Bezahlung erfolgt bei Abholung in Bar. Oder per Vorkasse. Auch erlauben wir uns auf die Gesamtmietsumme eine Kaution von 25 % zu verlangen, die nach Überprüfung der Ware sofort Rückerstattet wird. Die in unseren Preislisten aufgeführten Mietgebühren beziehen sich auf die Dauer von 3 Tagen. Nimmt der Kunde den Mietgegenstand über einesolche Mieteinheit hinaus in Anspruch, sind wir berechtigt, für den ersten Folgetag 25% der Grundmiete und für jeden weiteren Folgetag 15% der Grundmiete zu verlangen.

 

4. Vertragsabschluss

Die in den Prospekten oder elektronischen Medien enthaltenen und die mit einem sonstigen Angebot gemachten Produktbeschreibungen, Angaben wie Abbildungen, Beschreibungen, Maß-, Gewichts-, Leistungs-, und Verbrauchsdaten sowie Angaben in Bezug auf Verwendbarkeit sind freibleibend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet werden. Dies gilt insbesondere für den Fall von Änderungen und Verbesserungen, die dem Fortschritt dienen. Die vom Kunden unterzeichnete Bestellung ist Bindend, bei Bestellung durch das Internet Ist die Absendung der Bestellung bindend. Stornierung oder Änderungen eines Auftrages können bis 72 Stunden vor Beginn der eigentlichen Mietfrist bzw. Übergabe gemacht werden. Bei Stornierung des Auftrages unter 48 Stunden wird
der gesamte Mietpreis in Rechnung gestellt.

 

5. Übergabe und Rückgabe

Der Mieter verpflichtet sich die Gegenstände pfleglich zu behandeln und in Einwandfreiem Zustand zurückzugeben. Fehlmengen, Beschädigung oder Zerstörung, auch an Mietgelieferten Transportbehältern, Verpackungen und Zusatz-Gegenständen, gehen zu Lasten des Mieters. Wir übergeben Geschirr-, Besteck und Gläserteile, maschinell gespült jedoch nicht handpoliert. Soweit der Mieter Mietgegenstände nicht zurückgibt, ist der Mieter zu Ersatz des Wertes des jeweiligen Mietgegenstände Verpflichtet. Der Kunde hat während der Mietzeit dafür zu sorgen dass alle lebensmittelrechtlichen Bedingungen und Auflagen erfüllt werden. Für alle Mietgegenstände wird eine Endreinigungsgebühr separatberechnet.

 

6. Transportgebühren – Anlieferung und Abholung

Der Transport wird separat nach Gewicht, Kubatur und Entfernung berechnet und gilt ab Lager bis hinter die erste ebenerdige Tür. Bei Anlieferung und Abholung des Leihgutes im Vereinbarten Zeitraum hat der Mieter dafür zu sorgen dass er selbst oder eine bevollmächtigte Person Anwesend ist. Der Leihgutempfang muss per Unterschrift auf dem Lieferschein gegenzeichnet sein. Bei Übergabe beginnt die Haftung des Mieters für Bruch oder Verlust der Ware. Bei der Anlieferung der Güter muss der Mieter die Mietobjekte sofort kontrollieren. Eventuelle Versäumnisse müssen innerhalb von 2 Stunden nach Warenübergabe dem Vermieter telefonisch gemeldet werden. Am vereinbarten Abholtag müssen die Mietobjekte ab Vormittags 09:00 Uhr sortiert und frei von Speise- oder sonstigen Verunreinigungen gestapelt hinter der ersten Tür auf Paterre bereit stehen. (Wie es auch bei der Anlieferung gestanden hat). Bei der Abholung werden die Mietartikel soweit es möglich ist kontrolliert und gezählt. Ausnahmen bilden Kleinteile wie Geschirr, Besteck, Tischwäsche usw. die nicht vor Ort gezählt werden können. Der Mieter ist damit einverstanden, dass die definitive Zählung und Kontrolle erst in den Lagern des Vermieters stattfindet. Der Vermieter garantiert, dass im Zeitraum zwischen der Abholung und der Zählung im Lager kein Verlust und oder keine Beschädigungen entstehen.

 

7. Reinigung

Der Mieter muss die Mietgegenstände sorgfältig behandeln. Geschirr, Besteck, Küchenapparaturen usw. werden nach der Rücknahme gegen eine Vergütung durch den Vermieter gereinigt. Die Artikel müssen durch den Mieter so dem Vermieter zurückgegeben werden (Sortiert, ohne Essensreste, Fettreste usw.), dass sie sofort maschinell gereinigt werden können. Wenn die Mietartikel extrem verschmutzt sind, hat der Vermieter das Recht, die zusätzlich entstehenden Kosten dem Mieter nachträglich in Rechnung zu stellen. Textilien, Stoffe usw. müssen nach Benutzung dem Vermieter trocken zurückgegeben werden. Textilien die durch Stockflecken nicht mehr verliehen werden könne werden dem Mieter in voller Höhe nachträglich berechnet.

 

8.Termine

Wir sind bemüht, vereinbarte Termine einzuhalten. Gelingt uns dies im Einzelfall nicht, gesteht uns der Kunde eine Toleranz von 60 Minuten zu.

 

9. Schadensersatz

Wir sind dem Kunden nur dann zu Schadenersatz verpflichtet wenn uns grobe Fahrlässigkeit nachzuweisen ist.

 

10. Vertragszweck

Soweit dem Kunden Gegenstände mietweiße überlassen werden, darf er diese nur zu dem Zweck und dem Vertraglich vorgesehenen Ort benutzen.

 

11. Pflichten des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, sofern nichts anderes Vereinbart wurde den Mietgegenstand auf eigene Kosten zu versichern, und gegen Diebstahl zu Schützen uns zu unterrichten, wenn der Mietgegenstand beschädigt und reparaturbedürftig ist, er hat in diesem Falle jegliche Reparatur zu unterlassen alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen für die Benutzung des Mietobjekts auf seine Kosten einzuholen

 

12. Schadensersatzplicht das Kunden

Gibt der Mieter die Mietsache nicht oder beschädigt zurück, so ist der Mieter zum Schadenersatz verpflichtet. Der Kunde ist verpflichtet, im Falle der Beschädigung oder des Verlustes etwaige Schadenersatzansprüche gegen Dritte an uns abzutreten.

Concept Bars

1. Geltungsbereich

Für die "Concept-Bars" gelten ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende, nicht schriftliche Bedingungen des Kunden haben keine Gültigkeit.

 

2. Zustandekommen des Vertrages

Die Bestellung des Kunden ist ein bindendes Angebot. Event Concepts kann dieses Angebot innerhalb von 2 Wochen durch Auftragsbestätigung bzw. Abschluss eines Dienstleistungsvertrages annehmen.

 

3. Leistungen

Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus dem Dienstleistungsvertrag bzw. der Auftragsbestätigung. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen abändert, bedürfen einer ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch Event Concepts.

 

4. Preise

Es gelten die Preise des Dienstleistungsvertrages bzw. der Auftragsbestätigung. Bei Auftragsbestätigung ab einer Umsatzhöhe von 2.000 € berechnen wir 50% der tatsächlichen gebuchten Leistungen im Vorfeld als Abschlagsrechnung.

 

5. Zahlungsbedingungen

Bei Stornierung des Auftrages von bis zu 31 Tagen vor dem vereinbarten Termin sind 25% der tatsächlich gebuchten Leistung fällig. Die gesamte Auftragssumme wird bei Stornierung von bis zu 7 Kalendertagen vor dem vereinbarten Termin zur Zahlung fällig. Eine gesamt Rechnung wird nach Auftragende gestellt, die innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zur Zahlung fällig wird. Kommt der Auftraggeber in Zahlungsverzug, so ist Event Concepts berechtigt Verzugszinsen zu berechnen. Bei Sonderangeboten gelten abweichende Zahlungsbedingungen, die in der Auftragsbestätigung festgehalten sind.

 

6. Auf- und Abbau

Auf- und Abbau der Bar werden mit dem Veranstalter abgesprochen und auf die Gegebenheiten vor Ort abgestimmt. In besonderen Fällen ist kein Wasseranschluss notwendig, jedoch je nach Bartyp ein Stromanschluss. Bei Messeveranstaltungen sorgt der Auftraggeber für eine mögliche Anlieferung direkt zur Halle und für Messeausweise, falls diese vom Personal benötigt werden.

 

7. Versicherungen

Die von Event Concept in die Veranstaltung eingebrachten Gegenstände, insbesondere Kaffeemaschinen, Barequipment und Bars, Musikanlagen ect. sind vom Veranstalter gegen alle Gefahren zu versichern. Event Concept übernimmt keine Haftung für Personen, die durch Selbstverschulden sowie provozierendes Verhalten sich an der Cocktailbar und jeglichen Geräten verletzen bzw. zu Schaden kommen.

 

8. Fehlende und Beschädigte Gegenstände

Fehlende und Beschädigte Gegenstände einschließlich Gläser, die nicht durch das Personal von Event Concept verursacht worden sind, werden dem Auftraggeber zum Wiederbeschaffungspreis in Rechnung gestellt.

 

9. Auftragserfüllung

Grundsätzlich trägt Event Concepts sorge dafür, pünktlich und zuverlässig am Veranstaltungsort zu sein. Ausgenommen sind Umstände, die dies Unmöglich machen und nicht vom Auftragnehmer zu vertreten sind.

 

 

Gerichtsstand ist Altötting

Stand der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Oktober 2011